Grauverlauf im W. Das W steht für Wirtschaft und stellt einen Aufwärtstrend, eine Formkurve dar.

Jetzt Mitglied werden …

Logo des Vereins Alumni HFW Ostschweiz. W für Wirtschaft, Aufwärtskurve in Grün, Schriftzug in Schwarz und Grau

Statuten

STATUTEN von ALUMNI HFW Ostschweiz (HFW Höhere Fachschule für Wirtschaft, ehemals HKG Höhere Kaufmännische Gesamtschule)

 

1. Name, Sitz und Zweck

Art. 1

Unter dem Namen ALUMNI HFW Ostschweiz besteht mit Sitz in St.Gallen ein Verein gemäss ZGB Art. 60 ff.

Art. 2

Der Verein strebt eine hohe Akzeptanz der HFW-Ausbildung in Wirtschaft und Öffentlichkeit an und setzt sich für die beruflichen Interessen, die Vernetzung und die Weiterbildung seiner Mitglieder ein.

Zu diesem Zweck organisiert er insbesondere Seminare, Referate und Betriebsbesichtigungen sowie kulturelle und gesellschaftliche Anlässe. Ferner arbeitet er mit anderen Fachverbänden, Fachvereinen oder Institutionen zusammen.

 

2. Mitgliedschaft

Art. 3

Es bestehen folgende Mitgliederkategorien:

  • Aktivmitglieder (DiplominhaberInnen der HFW)
  • Studentenmitglieder (Studierende an HFW-Schulen)
  • Passivmitglieder (natürliche oder juristische Personen, RektorInnen und DozentInnen von HFW-Schulen) Ehrenmitglieder (Persönlichkeiten, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben)

Die Aktiv-, Studenten- und Ehrenmitglieder sind stimm- und wahlberechtigt.

Art. 4

Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme eines Mitgliedes aufgrund einer schriftlichen Anmeldung. Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht.

Art. 5

Der Austritt eines Mitgliedes kann schriftlich auf das Ende eines Geschäftsjahres erfolgen. Das Austrittschreiben ist an den Vorstand zu richten.

Art. 6

Die Mitgliedschaft erlischt:

Auf Ende des Geschäftsjahres (Art. 18), in dem der Austritt schriftlich bekannt gegeben wurde. Wenn die finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein trotz Chargé- Mahnungen nicht erfüllt wurden. Durch Ausschluss aufgrund einer Zweidrittelmehrheit der Generalversammlung für Mitglieder, die den Bestrebungen und Interessen des Vereins zuwider handeln. Mit dem Austritt erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein.

 

3. Organisation

Art. 7

Die Organe des Vereins sind:

  • die Generalversammlung
  • der Vorstand
  • die Rechnungsprüfungskommission

Art. 8

Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins und hat folgende Befugnisse:

  • Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
  • Abnahme des Jahresberichtes
  • Abnahme der Jahresrechnung
  • Abnahme des Berichtes der Rechnungsprüfungskommission
  • Genehmigung des Budgets des Vorstandes
  • Entlastungserklärung an den Vorstand
  • Wahl der Präsidentin bzw. Des Präsidenten, der übrigen Vorstandsmitglieder und der Rechnungsprüfungs-kommission
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern
  • Abberufung des Vorstandes
  • Festsetzung der Mitgliederbeiträge
  • Ausschluss von Mitgliedern
  • Statutenrevision
  • Beschlussfassung über den Zusammenschluss oder den Abschluss von Zusammenarbeitsverträgen mit anderen Vereinen.
  • Änderung oder Ergänzung der Statuten und des Leitbildes
  • Auflösung des Vereins

Art. 9

Die Generalversammlung findet innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres statt (Art. 18) und wird vom Vorstand durch Einladung mittels gängigen Kommunikationsmedien einberufen. Die Einladungen haben mindestens 14 Tage vor der Versammlung zu erfolgen und haben Ort, Zeit sowie die genauen Traktanden zu enthalten. Ausserordentliche Generalversammlungen können durch den Vorstand oder auf Begehren von einem Fünftel der Vereinsmitglieder einberufen werden. Ein solches Begehren muss schriftlich und von sämtlichen Begehrenden unterzeichnet an den Vorstand gestellt werden.

Art. 10

Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder.

Folgende Beschlüsse erfordern eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmen der Mitglieder:

  • Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein
  • Zusammenschluss mit einem anderen Verein
  • Auflösung des Vereins

 

Art. 11

Der Vorstand besteht, inklusive Präsidenten, aus mindestens vier Mitgliedern. Er konstituiert sich selbst, mit Ausnahme des Präsidiums. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre; die Vorstandsmitglieder sind wiederwählbar.

Art. 12

Der Vorstand versammelt sich auf Einladung der Präsidentin/des Präsidenten. Die Einberufung der Vorstandsmitglieder erfolgt mittels gängigen Kommunikationsmedien, in der Regel zwei Wochen im Voraus, unter Beilage der Traktandenliste oder eines Vor-Protokolls.

Zwei Mitglieder des Vorstandes können die Einberufung einer Vorstandsitzung verlangen, welche innerhalb der vier auf das Begehren folgenden Wochen stattfinden muss.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit der Stimmenmehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder.

Über die Verhandlungen wird Protokoll geführt.

Art. 13

Der Vorstand hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Beschlussfassung über alle Vereinsgeschäfte, sofern sie nicht in die Befugnisse der Generalversammlung fallen.
  • Ausführung der Beschlüsse der Generalversammlung
  • Aufnahme neuer Mitglieder
  • Vertretung des Vereins nach innen und aussen
  • Einberufung der Generalversammlung unter Beilage der Traktandenliste
  • Planung und Durchführung der Vereinsaktivitäten gemäss den Statuten und den Beschlüssen der Generalversammlung.

Art. 14

Die Rechnungsprüfungskommission besteht aus zwei Mitgliedern, die nicht gleichzeitig dem Vorstand angehören dürfen. Sie sind auf zwei Jahre gewählt und wiederwählbar. Sie haben auf jede Generalversammlung hin die Rechnungsführung des Vereins zu überprüfen und der Versammlung über Genehmigung oder Nichtge-nehmigung der Rechnung Antrag zu stellen.

 

4. Finanzielles

Art. 15

Die Einnahmen des Vereins bestehen aus den Beiträgen der Mitglieder, freiwilligen Zuwendungen und allfälligen Seminarüberschüssen sowie aus den Erträgen des Vereinsvermögens.

Art. 16

Jedes Mitglied des Vereins ist zur Bezahlung eines Jahresbeitrages verpflichtet, dessen Höhe durch die Generalversammlung festgesetzt wird. Von der Beitragspflicht ausgenommen sind Studentenmitglieder, Freimitglieder, Ehrenmitglieder sowie Vorstandsmitglieder.

Art. 17

Die Mitglieder des Vereins haften für Verbindlichkeiten nur bis zur Höhe des geschuldeten Mitgliederbeitrages.

 

5. Geschäftsjahr

Art. 18

Das Geschäftsjahr des Vereins dauert vom Januar bis Dezember.

 

6. Auflösung des Vereins

Art. 19

Die Auflösung des Vereins kann an einer ordentlichen Generalversammlung beantragt werden. Erhält der Auflösungsantrag die Unterstützung einer Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder, muss der Vorstand innert sechs Monaten zu einer ausserordentlichen Generalversammlung einladen. Diese kann mit einer Zweidrittelmehrheit die Auflösung des Vereins und über die Verwendung des Vermögens beschliessen.

Die Liquidation findet dann durch den Vorstand statt, falls die Generalversammlung nicht besondere Liquidatoren beauftragt.

Wenn der Verein durch einen Zusammenschluss mit einem anderen Verband mit gleichartigen Zielen aufgelöst wird, so bestimmt die Generalversammlung auf Antrag die näheren Modalitäten.

 

7. Inkrafttreten

Art. 20

Diese Statuten sind anlässlich der Gründungsversammlung des Vereins am 17. April 1997 genehmigt und an der Generalversammlung vom 15. Mai 2009 revidiert worden.

 

Die Präsidentin

Raffaella Brander

 

Der Aktuar

Arno Hasler

 

St. Gallen, 15. Mai 2009

Logo des Vereins Alumni HFW Ostschweiz. W für Wirtschaft, Aufwärtskurve in Grün, Schriftzug in Schwarz und Grau
Grauverlauf im W. Das W steht für Wirtschaft und stellt einen Aufwärtstrend, eine Formkurve dar.
Grauverlauf im W. Das W steht für Wirtschaft und stellt einen Aufwärtstrend, eine Formkurve dar.
Logo des Vereins Alumni HFW Ostschweiz. W für Wirtschaft, Aufwärtskurve in Grün, Schriftzug in Schwarz und Grau